Panterpreis für Hadja Kitagbe Kaba

„Mama Africa“: Kampf gegen Beschneidung in Guinea
Hadje Kitagbe Kaba, die Intiatorin des Vereins  „Mama Africa“,  kämpft weit entfernt von ihrer Heimat gegen die brutale Tradition der weiblichen Beschneidung in ihrem Heimatland in Guinea. Für ihren Einsatz wurde Hadje Kitagbe Kaba mit dem Panter-Preis der Taz-Leserinnen ausgezeichnet.  „Merci, merci, merci, encore merci“, sagte Hadje Kaba überwältigt. Als Mädchen von sieben Jahre wurde sie selbst beschnitten.
„Ihre eigene Geschichte zeigt, dass nichts bleiben muss, wie es ist, dass wir zu Veränderungen in der Lage sind“, sagte die Schauspielerin Jasmin Tabatabai in ihrer Laudatio.
Mehr: „Taz“-Panter-Preis-Verleihung 2011:  „Nichts muss bleiben, wie es ist“

Menü schließen